Schildkröten im Fokus Kleintierverlag Thorsten Geier
 
Startseite
Schildkröten im Fokus
Bücher
Verlag
Impressum
 
 
S U C H E


Neue Seiten anzeigen
powered by crawl-it
Kindersuchmaschine fragFINN
 
N E W S
Wissenschaft
im Fokus

Aktualisiert:
02.10.2017

  RSS-Feed

  Facebook

Aktuelle Ausgabe:

Jetzt im Format DIN A4


Wissenschaft im Fokus

Veröffentlicht: 16.07.2017 Share it on Facebook


Lovich, J., M. Agha, C. W. Painter, L. Cole, A. Fitzgerald, K. Narum & R. D. Jennings (2016): ASPECTS OF THE REPRODUCTIVE ECOLOGY OF FEMALE TURTLES IN NEW MEXICO. – WESTERN NORTH AMERICAN NATURALIST; 76: 291–297.

Aspekte der Reproduktionsökologie von weiblichen Schildkröten in Neu Mexiko.


Daten zur Reproduktionsökologie der aquatischen Schildkröten Neu Mexikos sind kaum vorhanden und einige der dort vorkommenden Spezies gehören zu den am wenigsten untersuchten der Vereinigten Staaten. Wir fingen 4 einheimische Schildkrötenarten (Apalone spinifera, Chrysemys picta, Pseudemys gorzugi und Trachemys gaigeae gaigeae) im Rio Grande und im Schwarzenfluss (Pecos-Flusszuflüsse) von Neu Mexiko im Juni 2012 und 2013, um Daten zur weiblichen Reproduktionsökologie zu sammeln, wie Gelegegröße, Eigrößen, Zeit der Eianlage sowie den Prozentsatz an tragenden Weibchen. Während dieser Datenerhebung fanden wir mit der Röntgenradiographie beschalte Eier bei drei einheimischen Spezies: C. picta, P. gorzugi und T. g. gaigeae. Gelegegrößen und Eigrößen entsprachen dabei den schon früher beschrieben Angaben, obwohl eine Gelegegröße von 10 Eiern für P. gorzugi nur der zweite publizierte Befund für diese kaum untersuchte Spezies darstellt. Bei T. g. gaigeae steigerte sich die Gelegegröße mit der Körpergröße. Wir fanden einige Unterschiede zwischen den Reproduktionsparametern für Schildkröten in Neu Mexiko und ihren Vertretern, die an anderen Orten der USA beheimatet sind. Eine davon ist, dass weibliche C. picta in Neu Mexiko bei einer kleineren Körpergröße schon geschlechtsreif werden, im Vergleich zu den anderen westlichen Populationen in ihrem weitreichenden hauptsächlich östlich gelegenen Verbreitungsgebiet innerhalb Nordamerikas.

Kommentar von H.-J. Bidmon

Hier scheint wohl für C. picta die Rensche Regel zu zutreffen (siehe auch Ceballos & Iverson 2014).

Literatur

Ceballos, C. P. & J. B. Iverson (2014): Patterns of sexual size dimorphism in Chelonia: revisiting Kinosternidae. – Biological Journal of the Linnean Society, DOI: 10.1111/bij.12273 oder Wif-Archiv.



Share it on Facebook


Zum Seitenanfang



© Michael Daubner 2017Schildkröten im Focus